OLF gewinnt mit 3 Medaillen bei den Deutschen Meisterschaft in der Langdistanz

Ein Bericht von Anna Gros und Achim Bader

Am ersten Oktoberwochenende, zum Abschluss der nationalen OL Saison, durften die OLF Läufer*innen ihre Kräfte im sehr anspruchsvollem Gelände in und bei Blankenburg/Harz messen.

Das Harzer Wochenende begann mit einem Sprint in Blankenburg. Hier galt es, nicht nur schnell zu laufen, sondern auch beträchtliche Höhendifferenzen zu überwinden. Fast jede Strecke hatte eine obligatorische Passage durch die auf einem Berg gelegene Burg. Dementsprechend waren die Höhenmeter, eher untypisch für eine Sprintdistanz, im dreistelligen Bereich.  Die Mainzer kamen aber mit diesen Ansprüchen sehr gut zurecht, was in vier Top 10 Platzierungen resultierte: Achim Bader (Platz 3 in der H75), Jannik Saß (Platz 7 in der H18), Larissa Saß (Platz 8 in der D19) und Melanie Pastor (Platz 10 in der D18).

Am zweiten Tag wurde der wichtigste Wettkampf der Veranstaltung ausgetragen, die Deutschen Meisterschaften auf der Langdistanz. Die Veranstalter hatten rund um die Burg Regenstein ein sehr anspruchsvolles Gelände ausgewählt, das sowohl Felspartien und tief eingeschnittene Täler als auch flache Passagen mit diffizilem Höhenlinienbild bot. Die abgebildete Karte zeigt dies eindrucksvoll.

Karte D35

Die meisterschaftswürdigen Strecken mit vielen Posten und Höhenmetern waren wahrlich nichts für Anfänger, sondern sorgten für lange Laufzeiten – aber auch allgemein für zahlreiche Fehler in der Orientierung. Umso größer war die Freude der Läuferinnen und Läufer des OLF Mainz, als sie feststellten, dass sich auch die direkte Konkurrenz mit dem Gelände schwertat und „nur mit Wasser kochte“. Die Hälfte des OLF-Teams konnte Plätze unter den ersten 10 erreichen: Hilde Bader (Platz 2 in der D70), Anna Gros (Platz 3 in der D35), Achim Bader (Platz 3 in der H75), Larissa Saß (Platz 5 in der D20) und Jörn Saß (Platz 10 in der H50). 

Am letzten Tag wurde der traditionelle Deutschland Cup, ein Team-Staffel-Wettbewerb, ausgetragen. Die Veranstalter sorgten auch hier mit einem interessanten kleinräumigen Gelände und sehr vielen dicht stehenden Posten für ein spannendes Rennen. Die OLF Mainz konnte gemeinsam mit TGM Budenheim vier Staffeln aufstellen, drei in der Hauptwertung und eine Rahmenstaffel. Hier ging es mehr um das gemeinsame Erlebnis eines Staffelwettbewerbs, denn mit den dominierenden Elitestaffeln aus Dresden, fast ausschließlich mit aktiven und ehemaligen Nationalkaderläuferinnen und -läufern besetzt, kann derzeit niemand mithalten. Unsere beste Staffel (Jannik Saß, Larissa Saß, Felix Rathje, Marit Wersin und Jan Rathje) erreichte in einem starken Feld einen guten 24. Platz von 81 gemeldeten Teams.

Alles im allen war es ein sehr gelungenes OL-Wochenende!

Medaillengewinner DM Lang
Medaillengewinner DM Lang (v.l. Achim Bader, Hilde Bader, Anna Gros)
Staffellauf: Jannik Saß als Startläufer
Staffellauf: Jannik Saß als Startläufer
Staffellauf: Larissa Saß als zweite Läuferin kurz vorm Wechsel
Staffellauf: Larissa Saß als zweite Läuferin kurz vorm Wechsel
Staffellauf: das schnellste Team aus Rheinhessen im Ziel
Staffellauf: das schnellste Team aus Rheinhessen im Ziel