Achim Bader gewinnt bei DM Lang-OL 2021

Bei den Deutschen Meisterschaften im Langstrecken-Orientierungslauf konnten sich die Oler der OLF Mainz nach der langen Coronapause endlich wieder zeigen und über viele Top-Plätze freuen. Dass Alter keineswegs ein Grund für Zurückhaltung darstellt, zeigte einmal mehr Achim Bader (OLF), der in seiner Altersklasse H75 das Maß aller Dinge war. Jörn Saß (H50) erlief den 5. Platz. Weitere Top-10-Ergebnisse gab es mit Platz 6 für seine Tochter Katharina (D14), für Anne-Katrin Klar (D55) mit Platz 8 und für Frank Czioska (H65) auf Platz 10.

Es geht wieder los: Lolly-Cup und Lauf zur Deutschen Parktour in Budenheim - Weinberg-Orientierungslauf in Wörrstadt

Verschoben ist nicht aufgehoben, das gilt auch für viele Orientierungsläufe des Frühjahrs, die wegen Corona zunächst nicht zu den gewohnten Terminen stattfinden konnten.  Am ersten Juliwochenende eröffnete die TGM Budenheim den Orientierungsläuferinnen und -läufern die Gelegenheit, gleich zweimal, eigentlich sogar dreimal an den Start zu gehen.

Vier auf einen Streich – Viertagelauf mit MapRun

Irgendwann war die Idee geboren, einen Viertagelauf im Rhein-Main-Gebiet unter Coronabedingungen an einem verlängerten Wochenende zu organisieren. Eine Rundmail genügte, und schon beim ersten Zoom-Meeting erklärten sich der OLF Steinberg, Gymnasion Offenbach und der OLF Mainz bereit, gemeinsam die Idee in die Tat umzusetzen. Am Wochenende um Fronleichnam konnte man dann zu beliebiger Zeit und in beliebiger Reihenfolge viermal starten, wobei auf jeder der vier genutzten Karten drei Strecken zur Auswahl standen.

Sprint in Oberursel – Ein Lichtblick für Orientierungsläufer mit Entzugserscheinungen

Ingo Horst vom SC Königstein konnte mit seinem Hygienekonzept die Stadt Oberursel überzeugen, zum Abschluss seiner Winterlaufserie einen Sprint-Orientierungslauf zu genehmigen. Die ersten drei Läufe in verschiedenen und oft steilen Taunuswäldern waren nur mit MapRunF möglich, bei dem jeder Teilnehmer innerhalb eines Monats zu beliebiger Zeit starten konnte und das richtige Anlaufen der Posten durch den GPS-Track nachgewiesen wurde. Im Gegensatz hierzu konnte am Sonntag, dem 21. 3., mit dem gewohnten SportIdent-System gelaufen werden.